Aktuelle Ausstellung


2.2.-10.3.2018
D A R K S U N

Berthold Bock, Arno Bojak, Julia Brodauf, Frank Diersch, Matthias Heidenreich, MK Kaehne, Jan Lilienthal, Felix Müller, Nils R. Schulze

Ausstellungseröffnung: Freitag, den 2.2.2018, 20 Uhr
kuratiert von Felix Müller
Begrüßung:
Annette Indetzki, Amtsleiterin Weiterbildung und Kultur
Einführung: Prof. Dr. Jörg Trempler, Autor des Buches „Katastrophe. Ihre Entstehung aus dem Bild.
Musik: Denzel & Huhn

Finissage: 10.03.2018, 18:00 Uhr

Zur Finissage erscheint ein 64-seitiger Katalog

 


DARK SUN

9 Positionen zum Thema Dystopie

„Ist die Sonne gestorben?“ fragte der „Spiegel“ jüngst und errechnete aus derzeit wenig vorhandenen Sonnenstunden den „dunkelsten Winter seit Jahrzehnten“. Passt das zum aktuellen Lebensgefühl? Hat zumindest einer das schon früher gewusst?
Felix Müller, selbst Künstler, kuratiert aus Berliner Kolleg*innen eine Gruppenausstellung für die Galerie Alte Schule Adlershof. DARK SUN – unheimliche Dysthopien – zeigt Malerei, Objekte, Filme und Zeichnungen.
Mehr Düsternis: Auch eine totale Mondfinsternis ist am 31. Januar zu beobachten, allerdings müsste man dafür nach Asien fahren. Während die Sonne anderswo den Mond verdunkelt, wird sie in der kommunalen Galerie von Berlin Treptow-Köpenick Gegenstand der künstlerischen Auseinandersetzung. Dystopien, dunkle Visionen besonders aber des Kommenden, spiegeln natürlich die Gegenwart.
Individuen in Auseinandersetzung mit sich selbst und mit den Anderen, mit dem Nahen und mit dem Übergeordneten, dazu eine grundsätzliche Hinterfragung von Kommunikationen und nicht-Kommunikationen – teils wird es erzählerisch in der Ausstellung, in Malerei, Film und Zeichnung, teils finden die Positionen zu den negativen Utopien in der Ausstellung eine rein formale Entsprechung. Dunkel oder verdunkelt, düster oder dystopisch, glühend oder leuchtend, rund um die Wintersonne oder einfach rund – DARK SUN zeigt Arbeiten von: Berthod Bock, Arno Bojak, Julia Brodauf, Frank Diersch, Matthias Heidenreich, MK Kaehne, Jan Lilienthal, Felix Müller und Nils R. Schulze.


Einladungskarte >>>


Mit freundlicher Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa – Ausstellungsfonds kommunale Galerien Berlin